„Es gibt beim transmedia storytelling verschiedene Grade von Komplexität und Immersion“

Comics, Fernsehserien, fiktive Websites, Webisodes oder Alternate Reality Games (ARGs) – die Möglichkeiten der transmedialen Erweiterung von filmischen Inhalten sind riesig. Beim transmedia storytelling geht es dabei immer um Medieninhalte wie Kinofilme, die über Mediengrenzen hinweg erzählt und fortgeführt werden. Weiterlesen „„Es gibt beim transmedia storytelling verschiedene Grade von Komplexität und Immersion““

Advertisements

Kim Hebben – das ganze Interview

Kim Carina Hebben – Expertin für transmedia storytelling – über transmediale Projekte, die Partizipation der Zuschauer und Zuschauerinnen, den Aspekt des Spielens und Chancen für das Kino. Weiterlesen „Kim Hebben – das ganze Interview“

„Besondere Locations für die Filmrezeption“

Eine selbstgezimmerte Leinwand aus Holz, die passende Location, ein Stromgenerator und die besten Freunde: So beschreibt Yannick Pieper – einer der drei Macher des Dinslakener Open-Air-Kinos Filme mit Freunden – den Beginn ihres Kino-Projekts. „Wir haben damit angefangen, weil wir einfach Lust hatten, gemeinsam auf einer Leinwand und unter freiem Himmel Filme zu schauen und eben nicht alleine zuhause vor dem Fernseher.“ Weiterlesen „„Besondere Locations für die Filmrezeption““

„Die Präsentation soll als Setzung erkennbar sein“

„Ich überlege mir ja permanent, was man dem Publikum zeigen soll, was auszustellen heute wichtig ist“, sagt Julia Friedrich – Kuratorin im Kölner Museum Ludwig. Genau aus diesem Grund wurde sie auf die filmischen Arbeiten von Günter Peter Straschek – allen voran seine Serie Filmemigration in Nazideutschland – aufmerksam und entwickelte gemeinsam mit Architekt Eran Schaerf die Ausstellung Emigration – Film – Politik. Weiterlesen „„Die Präsentation soll als Setzung erkennbar sein““

„Man sollte das Kino als kulturelle Praxis retten“

Schon mit dem Titel seines 2017 neu aufgelegten Buches „Film und Kunst nach dem Kino“ macht Lars Henrik Gass, Festivalleiter der Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen, deutlich, dass er Film und Kunst mittlerweile vor allem abseits des Kinosaals denkt. Weiterlesen „„Man sollte das Kino als kulturelle Praxis retten““